Korsettarten

Korsetts gibt es in den unterschiedlichsten Formen und auch den verschiedensten Materialien.
Je nach Länge werden sie in Taillen-, Unterbrust-, Halbbrust und in Vollbrust-Korsetts unterteilt.

Vollbrust Korsett
Das Vollbrust-Korsett reicht – wie der Name bereits sagt – bis über die Brust.
Deshalb muss ich nicht nur die Taillenweite, sondern auch die Cup-Größe berücksichtigt werden, damit das Korsett perfekt sitzt.
Diese Art von Korsetts verringert den Taillenumfang und hebt die Brust an, sodass die weibliche Figur perfekt betont wird.
Vollbrust-Korsetts sind vor Allem bei Frauen mit einer größeren Oberweite ideal.

 

 

 

Halbbrust Korsett
Das Halbbrust-Korsett bedeckt die weibliche Brust etwa bis zur Hälfte.
Es endet meist kurz über der Brustwarze, sodass auch hier nicht nur die Taillenweite, sondern auch die Cup-Größe berücksichtigt werden muss.
Auch diese Korsetts reduzieren den Taillenumfang und heben die Brust an, wobei sie durch den tieferen Schnitt wesentlich gewagter sind, als die Vollbrust-Korsetts.
Auch bei Frauen mit einer kleineren Oberweite wird dadurch sofort ein Push-Up-Effekt erzielt.

 

Unterbrust Korsett

 

Das Unterbrust-Korsett endet unterhalb der Brust.
Dadurch muss nur die Taillenweite – und nicht die Cup-Größe – berücksichtigt werden.
In Kombination mit einem passenden BH kann es hier allerdings dennoch zu einem Push-Up-Effekt kommen.

 

 

Taillenkorsett

 

Das Taillen-Korsett (auch Stilett genannt) umschließt nur die Taille und ist eine Variante des Unterbrust-Korsetts.
Meistens werden gerade noch die unteren Rippen bedeckt, aber manchmal wird auch der Hüftbereich ausgespart. Dank diesem Schnitt ist es möglich, die Taille stark zu reduzieren um den sogenannten “Wespentailleneffekt” zu erzielen.